„Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Frau´n! …“

 

„„Kommet, ihr Hirten,
ihr Männer und Frau´n! …“…“

… und erneut kamen viele
zum traditionellen Weihnachtsblasen

24. Dezember 2006

Der Heiligabend beginnt auf dem Dilsberg traditionell mit dem Weihnachtsblasen des Musikvereins.

Alle Jahre wieder ziehen die Musiker mit ihren roten Nikolausmützen durch den Ort, spielen an verschiedenen Stationen weihnachtliche Weisen und stimmen, unter der Leitung von Walter Nußko, bewegend auf Weihnachten ein. Die Resonanz innerhalb der Bevölkerung ist enorm und für viele ist es inzwischen ein festes Ritual.

Seitens der Dilsberger Bevölkerung wird es sehr geschätzt, dass sich die Musiker selbst an so einem Tag vorübergehend von ihren eigenen Familien trennen und sich die Zeit nehmen mit ihrer Musik anderen eine Freude zu bereiten. Kaum erklingen die ersten Töne, öffnen sich die Türen und die Menschen gesellen sich zu den Musikern, um Melodien wie „Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Frau´n!“ zu lauschen. Und auch in diesem Jahr kamen viele, um gemeinsam mit Nachbarn und Freunden das Fest des Jahres zu beginnen.

In der Unteren Straße, einer von insgesamt acht Stationen, fand man mit der neu gestalteten Erholungsstätte ein idyllisches Plätzchen zum Spielen. Die 25 Musiker füllten das Areal und erfreuten auch hier die Bewohner mit ihren Weihnachtsliedern.

Zum Dank hatten Otto Spieß und seine Frau eine willkommene Erfrischung vorbereitet. Diese kleine Verschnaufpause tat gut, bevor es weiter ging zum nächsten Treffpunkt.

Der letzte Halt blieb dem Dorfplatz innerhalb der malerischen Bergfeste vorbehalten, wo sich bereits eine größere Menge versammelt hatte und den Musikverein erwartete. Eine Bewohnerin sagte treffend: „Es ist eine tolle Tradition, wir warten schon
drauf. So beginnt bei uns jedes Jahr der Heiligabend.“
An jeder Station werden andere Weihnachtslieder gespielt und vereinzelt singen die Menschen mit.

Spätestens beim Lied „Stille Nacht“ konnte man ein paar verdrückte Tränchen schimmern sehen, bevor sich alle voller Rührung in die Arme nahmen und ein frohes Weihnachtsfest wünschten. Beim Weihnachtsblasen ist die oftmals vermisste Besinnlichkeit noch spürbar vorhanden. Mit dieser besonderen Stimmung kehrten dann die Menschen in ihre Häuser zurück und feierten zu Hause die Geburt Jesu im Kreis ihrer Familie.

Die Musiker aber erweiterten in diesem Jahr ihr Programm und schauten zum Abschluss bei ihrem dienstältesten aktiven Musiker, Karl Ohlhauser, vorbei, welcher an diesem Tag seinen 75. Geburtstag feierte. Mit einem stimmungsvollen musikalischen Ständchen ließen sie ihren Kollegen hochleben und Vorsitzender Reinhard Greulich überreichte dem Jubilar einen Präsentkorb verbunden mit vielen guten Wünschen.


 

image_print

Das könnte Dich auch interessieren …

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.