Musikverein Dilsberg lockte den Frühling mit musikalischen Klängen

 

 

Musikverein Dilsberg

lockte den Frühling mit
musikalischen Klängen
12. März 2005

Wie in jedem Jahr lud der Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg in die Graf-von-Lauffen-Halle zu seinem Frühlingskonzert ein. Vor fast ausverkauftem Haus gab er eine gelungene Kostprobe seines breiten Leistungsspektrums. Die Musikerinnen und Musiker boten ein äußerst abwechslungsreiches Programm. Mit „Chariots of Fire“ von Vangelis, hatte man gleich zu Beginn ein Stück gewählt, welches für einen Moment das Gefühl verleiht ein Sieger zu sein.

Vorsitzender Reinhard Greulich freute sich, neben den vielen Besuchern auch Ortsvorsteher Stefan Wiltschko, den Ehrenvorsitzenden Werner Roth sowie die Ehrenmitglieder Ernst Roth, Karl Ohlhauser, Rudolf Maurer und Gerhard Baust begrüßen zu dürfen. Ein besonderer Gruß ging an den Vorsitzenden des befreundeten Musikvereins Endenburg Rudolf Forsthuber und an die anwesenden Vertreter der Vereine. Beim „Concertino für Alt-Saxophon“ mit der Solistin „Caroline Lichtenberger“ bewies der Musikverein unter der Leitung seines Dirigenten Walter Nußko, dass auch Sätze mit gefühlsbetonter Musikalität von einer Trachtenkapelle souverän zu meistern sind.

„Besuch bei Johann Strauß“ lautete der nächste Programmpunkt, in dem die bekanntesten Stücke des Walzerkönigs in einem konzertanten Potpourri von Walter Tuschla vereint wurden. Ob Querflöte, Klarinette, Horn oder Perkussion, mit jedem Instrument wurden Akzente gesetzt und somit zu einem gelungenen Gesamtwerk beigetragen.

Mit einem Ausschnitt aus dem Musical „The Lion King“ bewies der Musikverein überzeugend seine Vielfältigkeit. Die Melodien von „Circle of life´s“, „Just can´t wait to be a king“, „Hakuna Matata“ oder „Can you feel the love tonight?“ entführten die Zuhörer in die afrikanische Savanne und erinnerten an den Weg des Löwenjungen Simba auf den Thron. Die Aussage „Be Prepared“ seid bereit, traf auf die Kapelle eindeutig zu – sie waren bereit und erhielten für ihre Leistung anerkennenden Beifall. Durch die Moderation von Caroline Lichtenberger im ersten Programmteil und Reinhard Greulich im zweiten Teil erhielten die Zuschauer kurze prägnante Informationen über die jeweiligen Musikstücke.

Mit dem Marsch „Per aspera ad astra“ von Ernst Urbach ging der erste Teil zu Ende. Bei diesem Stück handelte es sich um einen schweren typisch deutschen Marsch, der mit Recht den Titel Bravourmarsch trägt. Bei den dargebotenen Stücken gab es immer wieder auch gekonnte solitische Einlagen, wie beispielsweise links: Herbert Freischlag, Christian Finzer, Walter Ziegler; mitte: Lothar Förderer, Dorothea Jacobs, Andreas Link, Christian Finzer; rechts: Ralph Ziegler.

Nach der Pause unternahm man eine musikalische Reise in die Partnerstädte von Neckargemünd. Zu hören waren „American March Highlights“ und „Dixieland Jam“ für Missoula, die „Freitags-Polka“ und der Walzer „Bozencin“ für Jindrichuv-Hradec, „Mélodies de la France“ für Evian les Bains und ein ABBA-Potpourri für die persönlichen Freunde des Musikvereins aus Motala in Schweden. Visuelle Akzente setzte eine gelungene Bilderpräsentation aus den jeweiligen Städten. Dem Dirigenten Walter Nußko war es wieder einmal vorzüglich gelungen, sein musikalisches Temperament auf die Kapelle zu übertragen und mit einer abwechslungsreichen Programmzusammenstellung seine „Truppe“ zu einer anspruchsvollen Leistung zu führen. Sein Spezial Getränk an der Bar, die Walter Nußko-Schorle, hatte er sich redlich verdient.

Die Integration von Jungmusikern wird beim Musikverein gefördert und so hatte Marius Maurer an diesem Abend seinen ersten großen öffentlichen Auftritt. Gleichzeitig galt es aber auch drei langjährige aktive Musiker zu ehren, die uneigennützige, nicht bezahlbare Arbeit für den Verein geleistet hatten. Der Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg ernannte Rolf Ackermann, Kurt Heger und Michael Roth zu Ehrenmitgliedern und der Vorsitzende Reinhard Greulich überreichte die entsprechende Urkunde.

Den Abschluss des Abends gestaltete der befreundete Musikverein aus Wiesenbach. Unter der Leitung von Klaus Knörzer lockten sie mit Unterhaltungsmusik die Besucher auf die Tanzfläche.

Sowohl an den Bistro-Tischen als auch an den Tischreihen ließ man in geselliger Runde mit einem guten Tröpfchen den Abend gemütlich ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön ging an die fleißigen Helfer des Sportschützenvereins Dilsberg, die wieder in bewährter Weise die Bewirtung beim Frühlingskonzert übernommen hatten.

Dem Musikverein Trachtenkapelle Dilsberg war es wieder einmal gelungen, sein Publikum mit einer großartigen Leistung zu begeistern. Kein Konzert gleicht dem anderen, immer wieder lassen sie sich neue Ideen zur Programmgestaltung einfallen. So sind für das nächste Jahr bereits Planungen im Gange ein reines Musicalmedley aufzuführen.


boe/bz

 

 

 

image_print

Das könnte Dich auch interessieren...