Dilsberger Musiker begeisterten beim Egerländer-Musikabend ihr Publikum

Dilsberger Musiker begeisterten
beim vereinsinternen Egerländer-Musikabend ihr Publikum

Der Musikverein-Trachtenkapelle 1923 Dilsberg e.V. hatte am Samstag den 28.11.09 seine passiven Vereinsmitglieder zu einem Egerländer-Musikabend in die Tuchbleichenhalle auf dem Dilsberg eingeladen

Der Wunsch zu so einem Event kam aus den Reihen der fördernden Mitglieder auf deren Anliegen dieser besondere Abend zustande kam.

Der 1. Vorsitzende Reinhard Greulich be- grüßte in der vollbe- setzten Halle die Gäste und führte in bekannt routinierter Weise durch den Abend, der sich mit der böhmischen Musik und im Besonderen mit Ernst Mosch befasste.

Nachdem 1989 vor 20 Jahren der „Eiserne Vorhang“ fiel, gab es für viele Heimatvertriebene erstmals wieder die Möglichkeit, ihre ehemalige Heimat zu besuchen. Auch das musikträchtige und viel besungene Egerland war von nun an wesentlich einfacher erreichbar. Grund genug an eine Region in Böhmen zu erinnern, die wie keine andere ihre Musik und ihr Brauchtum, trotz Grenzen und Stacheldraht, in alle Welt verbreitet hat.

 

Aus diesem Grund wollte die Trachtenkapelle besonders an den Hauptbotschafter Ernst Mosch erinnern, der vor genau 10 Jahren im Alter von 73 Jahren verstarb.

Bilder Ernst Mosch:
www.mosch-musikverlag.de

Mit der Fuchsgraben Polka und der Wachtel Polka aus dem Gründungsjahr 1956 der „Original Egerländer Musikanten, die damals aus 15 Musikern bestand wurde der Abend eröffnet. Der 1. Vorsitzende lies das Leben von Ernst Mosch in kleine Abschnitten Revue passieren und dazwischen spielte die Kapelle bekannte Egerländer Weisen wie: Auf der Vogelwiese, der Lieblingstrommler und Liebe für`s ganze Leben.

Den gesanglichen Part der Lieder übernahmen Yvonne Kloß sowie Vorstand Reinhard Greulich gemeinsam, was ihnen auf harmonische Weise gelang.

Da die Original-Egerländer-Musikanten mit einer relativ kleinen Kapelle auftraten (15-18 Musiker) spielten auch die Dilsberg in einer kleinen, immer wechselnden Besetzung um das Konzert möglichst originalgetreu darzubieten. Dirigent Walter Nußko ließ es sich nicht nehmen seine Musiker bei dem ein oder anderen Stück musikalisch zu unterstützen.

Nach der Pause wurden die Stücke goldene Trompeten, der Böhmische Wind, die südböhmische Polka und weitere Egerländer Weisen zu Gehör gebracht.

Im Hintergrund konnten verschiedene Aufzeichnungen der „Egerländer-Musikanten“ aus Film und Fernsehen bewundert werden, welche von Ursula Nußko zusammengestellt und präsentiert wurden. Die Regie am Mischpult hatte wie immer Arne Briesnitz.

Zu Ende des Konzerts konnten die Zuhörer einen Stimmzettel (gegen eine kleine Spende) mit der Wahl ihres Lieblingsstückes abgeben. Unter den Siegertiteln wurden im Anschluss die Gewinner der 5 gestifteten Gemälde des Ehrenvorstandes Werner Roth verlost. Durch Stimmengleichheit wurden der böhmische Wind und die Polka auf der Vogelwiese als Siegertitel ermittelt und beide Titel spielte die Kapelle noch einmal.

Die Bewirtung und die Küchenbesetzung übernahm wieder das gekonnt eingespielte Team des Sportschützenvereins Dilsberg unter der Leitung von Erwin Lanzer.

Es war für alle Beteiligten ein harmonischer und kurzweiliger Abend, der mit vielen guten Wünschen auf eine besinnliche und segensreiche Adventszeit endete.
Text und Bilder: Annette Maurer

image_print

Das könnte Dich auch interessieren...